Das Streben.

 

Es wird eine Zeit kommen, in der du bemerkst, dass die Träume, hinter denen du herjagst, nicht hinter dir her sind. Du wirst es am Stress und der Anspannung beim Anstreben dieser Ziele; beim Manifestieren dieser Zukunft, und beim Verfolgen dieser vermeintlichen Träume bemerken.
Der gesamte Akt der „Selbst-Verbesserung" wird dich erschöpft und kraftlos zurücklassen. Und du wirst dich fragen, was du noch alles tun sollst.
Und eventuell, wirst du dich in geduldiges Schweigen begeben, und dich ehrlich fragen, ob das was du willst, auch dich will?
Ob es stimmig mit dir ist?
Ob es überhaupt zu dir passt?
Und daraus, wirst du entdecken, dass diese Ziele mehr zu deinem Ego, deinem Partner, deinen Eltern oder zu deiner Familie passen, aber nicht zu dir. Du wirst erkennen, dass dieses „Selbst“, dass scheinbar Verbesserung braucht, vom selben „kranken Selbst" verbessert werden möchte.
Du wirst erkennen dass wir in einem System leben, dass dieses „Selbst“ verherrlicht. Und es wird dir vorkommen als ob das Leben ein einziger Wettkampf wäre, bei dem wir ständig auf der Suche nach diesem "Glück" sind. Dass dieses Glück jedoch, sobald wir glauben es zu haben, niemals wirklich anzuhalten scheint..
Solange wir auf der Suche nach dem Glück sind, wird es niemals dort sein wo wir sind. Solange wir suchen und streben, sind wir identifiziert mit Maya, unserer Maske.
Diese Maske hast Du zwar kreiert.
Aber sie ist nicht Du.
Das wahre Du, das Zeitlose Selbst, wird dich immer auf neue, unbekannte Wege führen, jedoch nur, wenn du frei bist von Wünschen und Erwartungen. Das Ego wird dich stets auf altbewährten, eingelaufenen Wegen behalten, mit einer gewissen Erwartungshaltung über wie die Zukunft auszusehen hat.
Das wahre Selbst schätzt das Jetzt und genießt die Reise. Das Ego kann das Jetzt nicht genießen weil es bereits in der Zukunft beim Ziel ist. Das wahre Selbst weiss dass es bereits hat. Das Ego will lieber „wollen“ als es tatsächlich „haben“ will.
Gehst du ohne Erwartung, wirst du schneller und ausgeruhter an einem viel lohnenswerteren Ziel ankommen; und das Glück, wird dich den ganzen Weg begleiten. Gehst du voller Hoffnung und Erwartungen, erreichst du evtl. dein vorgegebenes Ziel, vielleicht auch nicht. Mit Sicherheit jedoch, wirst du erschöpt, müde oder gar enttäuscht sein, vom Stress und Kampf beim Erreichen deiner Ziele. Auch das Glück wird nicht anhalten, weil wahres beständiges Glück nicht erreicht werden kann.
Ich wünsche dir den Mut, von allen Erwartungen loszulassen.
Ich wünsche dir, deine kindliche Neugierde zurück.
Ich wünsche dir den Segen des Nicht-Wissens und Nicht-Wollens.
Ich wünsche dir planlose Leere umhüllt vom Jetzt.
Denn dann bist du wieder im Abenteuer „Du“ angekommen. Beim unschuldigen, lebensbejahenden kleinen Kind dass du einst warst, noch bevor die Welt dich geformt hat. Dieses wahre Du hat dich nie verlassen.
Ich wünsche Dir, dass du wieder lachen, und Erkennen wirst, dass es überhaupt nichts gibt und niemals gab, das man Dir zufügen, oder an dir verbessern muss. Und dass du erkennst, dass diese Maske, lediglich ein Charakter darstellt, den du spielen kannst... oder auch nicht.
Ich wünsche dir die Freiheit zurück, wieder zu spielen und frei zu sein, von dir Selbst. Und dass du erkennst, dass Glück, immer da ist wo du bist, weil es von dir stammt, und dir allein.
~Angela
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
„Wenn ich hinter dem herlaufe, was ich zu "wollen" glaube, sind meine Tage voller Leid und Angst;
Wenn ich geduldig an einem Ort der Stille sitze, fließt mir das zu, was ich brauche, und ohne Schmerz.
Daraus verstehe ich, dass das, was ich will, mich auch will, mich sucht und mich anzieht.
Darin liegt ein großes Geheimnis für jeden, der es begreifen kann.“
~Rumi

Art. Design. Tao.

Express yourself.